Finanzierungs-Blog

5 Tipps zur Finanzierung der ersten Immobilie

| Blog

Se möchten endlich Ihren Traum vom eigenen Haus verwirklichen? Mit einer gründlichen Planung, einer sorgfältigen Immobiliensuche und einer kompetenten Finanzierungsberatung kann das gelingen! Wir haben unsere 5 Tipps für die erste Finanzierung hier zusammengestellt – damit Sie Ihrem Immobilientraum den entscheidenden Schritt näherkommen. 

1.  Sind Sie bereit? 

Eine Immobilienfinanzierung ist eine langfristige Verantwortung. Gewinnen Sie daher Klarheit über Ihre Lebenssituation: Planen Sie eine Veränderung Ihrer familiären Konstellation? Wie hoch ist Ihr monatlich verfügbares Einkommen? Kann Ihre Einkommenssituation zukünftig variieren? Kalkulieren Sie solcherlei Aspekte von vornherein mit ein! So erlangen Sie eine langfristige Perspektive – die Sie später in Form von flexiblen Darlehensbausteinen oder Sondertilgungen in Ihrer Finanzierung berücksichtigen können. 

2. Zeitplan 

Unser Tipp: Planen Sie Ihren Hauskauf frühzeitig. Kassensturz, Finanzierungsgestaltung und Klärung der persönlichen Wohnpräferenzen brauchen Zeit, um wirklich tragfähig zu sein. Auch die wichtigsten Unterlagen für die Finanzierung sollten rechtzeitig zusammengestellt werden – dazu gehören beispielsweise Einkommens- und Eigenkapitalnachweise. Später werden diese Dokumente durch die entsprechenden Objektunterlagen ergänzt – beispielsweise durch Immobiliengutachten sowie Auszüge aus Grundbuch und Flurkarte. 

3. Kassensturz 

Es ist verlockend: Mit nur einem Klick präsentieren sich unzählige interessante Objekte in den Immobilienportalen. Sinnvoller ist es jedoch, zunächst die Rahmenbedingungen für Ihre Suche abzustecken. Ermitteln Sie dazu Ihre monatliche Belastbarkeit und den für Sie möglichen Kreditrahmen – und filtern anschließend nach Objekten, die zu diesem Rahmen passen. Hierbei gilt: 

Idealerweise können Sie rund 20-30% des Immobilienkaufpreises in Form von Eigenkapital aufbringen – mindestens jedoch die Kaufnebenkosten in Höhe von rund 15%. Darüber hinaus sollten Sie etwa 3 Monatseinkommen als Puffer für unvorhersehbare Ausgaben vorhalten können. Ihre Kreditrate wiederum sollte nicht mehr als 40% Ihres monatlich frei verfügbaren Einkommens betragen.  

4. Finanzierungsplanung 

Sobald Sie ein geeignetes Objekt gefunden haben, können Sie die für Sie passende Immobilienfinanzierung mit Ihrer Hausbank detailliert ausarbeiten. Mit einer niedrigen Tilgung bleiben Ihre monatlichen Darlehenskosten beispielsweise niedrig, allerdings verlängert sich die Kreditlaufzeit – die Finanzierung wird insgesamt teurer. Mit einer hohen Tilgung von 2-4% sind Sie früher schuldenfrei, müssen allerdings monatlich mit einer höheren Belastung rechnen. Grundsätzlich gilt: Mit einer langen Zinsbindung können Sie die derzeit günstigen Zinskonditionen bis zur Anschlussfinanzierung festschreiben! 

5. Fördermöglichkeiten 

Für Immobilienvorhaben gibt es zahlreiche Fördermöglichkeiten: So wird energieeffizientes Bauen beispielsweise von der Kreditanstalt für Wiederaufbau unterstützt. Aber auch Bausparverträge, die Wohnungsbauprämie, die Arbeitnehmersparzulage oder Wohn-Riester können die Immobilienfinanzierung mittragen. Wir beraten Sie gerne zu Ihren Möglichkeiten – damit Sie die ersten Schritte auf dem Weg zum Eigenheim möglichst entspannt gehen können.  

Weitere Beiträge:

Das Traumhaus ist gefunden, der Kaufpreis stimmt, die Finanzierung steht – eigentlich ist alles in trockenen Tüchern. Doch neben dem eigentlichen Immobilien-Kaufpreis sind auch noch die Nebenkosten zu bedenken. Woraus sie sich zusammensetzen und wie hoch sie ausfallen können, zeigen wir[...]

Weiterlesen

Wer das Erbe einer Immobilie antritt, wird oft ganz unvermittelt durch den Tod eines Angehörigen in diese Situation gebracht. In dieser emotional herausfordernden Situation sollten die folgenden organisatorischen Schritte eigentlich keine Rolle spielen müssen – doch sind sie nötig, um dem[...]

Weiterlesen