Finanzierungs-Blog

Hauskauf oder Wohnungskauf?

| Blog

Wir leben in unsicheren Zeiten: Klimawandel, Rohstoffknappheit, stagnierende Lieferketten und Inflation beanspruchen die Finanz- und Immobilienmärkte. Wir schauen genau hin, schauen aber auch nach vorne: Schließlich stellt sich für viele Menschen weiterhin die Frage, ob der Hauskauf oder der Wohnungskauf für Sie gemacht ist. Wir geben Ihnen einige Tipps, wie Sie zu einer guten und tragfähigen Entscheidung gelangen.

Ein guter Plan mit den richtigen Fragen

Wer eine weitreichende Entscheidung fassen möchte, stellt sich am besten einige grundlegende Fragen:

– Wie sieht Ihre finanzielle Situation aus, wie wird sie voraussichtlich in fünf Jahren aussehen?

– Zieht es Sie eher zur Ruhe in die Natur oder in das kulturell aufregende Leben der Stadt?

– Wie sieht Ihre Familienplanung aus? Brauchen Sie zukünftig mehr oder weniger Wohnfläche?

– Wie wichtig ist Ihnen die Einbindung in eine gute Infrastruktur aus Nahversorgung, Schule und
   Freizeiteinrichtungen?

– Wie denken Sie über eine Eigentümergemeinschaft?

– Möchten Sie Ihre Immobilie selbst bewohnen oder sie als Wertanlage nutzen?

Haben Sie diese prinzipiellen Fragen einmal für sich beantwortet, fällt die Entscheidung zwischen Haus und Wohnung bereits etwas leichter. Deshalb schauen wir uns jetzt die beiden Möglichkeiten direkt an.

Hauskauf oder Wohnungskauf: Das Anlageobjekt

Wer ein gutes und nachhaltiges Anlageobjekt sucht, kann mit einem Einfamilienhaus gegebenenfalls besser beraten sein als mit einer Eigentumswohnung: Der Wertzuwachs schlägt bei Häusern üblicherweise mehr zu Buche. Jedoch ist der Hauskauf zumeist teurer als der Erwerb einer Wohnung – und auch der Unterhalt kostet mehr. Tipp: Falls Sie vermieten, können Sie einige Posten steuerlich geltend machen – ein Steuerberater hilft in dieser Hinsicht gerne weiter.

Die Unterhaltskosten können bei einer Eigentumswohnung wiederum mit der Eigentümergemeinschaft kollektiv getragen werden. Gleiches gilt für den Aufwand: Eine gemeinsame Hausverwaltung kümmert sich um bürokratische sowie organisatorische Belange, Reparaturen und Hausmeisterarbeiten. Investitionen werden im Rahmen der Eigentümerversammlung gemeinschaftlich beschlossen und durchgeführt.

Einzig, wer die große Freiheit liebt, könnte bei einer Eigentumswohnung nicht auf seine Kosten kommen: Während ein Einfamilienhaus große gestalterische Freiräume schafft, gibt es bei der Eigentumswohnung klare Grenzen außerhalb der eigenen vier Wände – denn alles, was das Gemeinschaftseigentum berührt, bedarf der Absprache.

Hauskauf oder Wohnungskauf: Die eigenen Bedürfnisse

Saftig grüne Wiesen, sich ruhig im Wind wiegende Laubbäume und viel Platz: Wer die Nähe zur Natur sucht, wird eher mit einem Einfamilienhaus in der Vorstadt oder auf dem Land glücklich. In einem familiären Sozialgeflecht in der Nachbarschaft können sich auch Ihre Kinder vollkommen ausleben: Mit den Nachbarskindern wachsen langjährige Freundschaften – ein echter Gewinn! Wer zudem längere Einkaufs- und Arbeitswege nicht scheut, für den ist dies die richtige Variante.

Eigentumswohnungen bieten dagegen den Vorteil, in eine facettenreiche Infrastruktur eingebunden zu sein. Ob Apotheke, Schule oder Fußballverein – alles liegt in greifbarer Nähe, und die Eigentümergemeinschaft pflegt bestenfalls auch gesunde Nachbarschaftsbeziehungen. Viel Platz zum Rückzug gibt es derweil nicht – Reihenhäuser oder Stadthäuser könnten hier eine Alternative darstellen. Wir beraten Sie gerne zu Ihren Möglichkeiten!

Und die Finanzierung?

Es lässt sich nicht beschönigen: Bei Bauzinsen, die sich seit Dezember 2021 mehr als verdreifacht haben und einer Inflationsrate von derzeit rund 7 Prozent, müssen langfristige Finanzierungsentscheidungen natürlich sehr gut überlegt sein. Unser Tipp: Steht Ihre Entscheidung für den Immobilienerwerb fest, sollten Sie eher jetzt als später handeln: Schließlich sehen aktuelle Prognosen bereits Bauzinsen in Höhe von 4 Prozent im letzten Quartal dieses Jahres. Möchten Sie dagegen erst in absehbarer Zeit investieren, können Sie sich mithilfe eines Forward-Darlehens die aktuellen Zinskonditionen bis zu 5 Jahre im Voraus sichern. Wir sind für Sie da – und begleiten Sie umsichtig und vorausschauend bei Ihrem Projekt.

Weitere Beiträge:

Renovierung und Sanierung

Das gängige Kürzel „SanReMo“ zeigt: die Begriffe Sanierung, Renovierung und Modernisierung werden gerne in einem Atemzug verwendet. Wie sich diese Begriffe genau abgrenzen und warum welche Maßnahmen sinnvoll für Ihre Immobilie sein können, lesen Sie hier. Modernisierung Im Zuge einer[...]

Weiterlesen

In unsereneigenen vier Wänden fühlen wir uns zuhause – ganz besonders, wenn es wirklich unsere eigenen sind.  Ob Eigentumswohnung oder Einfamilienhaus – eine Bestandsimmobilie erfüllt uns den Traum von der großen Freiheit und Sicherheit daheim. Wir zeigen, welche Vor- und welche Nachteile[...]

Weiterlesen