Finanzierungs-Blog

Worauf kommt es bei einem guten Makler an?

| Blog

Ein guter Makler kann mit seiner Expertise, seiner Erfahrung und seinem breiten Netzwerk entscheidend dazu beitragen, den Kauf oder Verkauf einer Immobilie schnell und problemlos abzuwickeln. „Immobilien-Makler“ ist allerdings keine geschützte Berufsbezeichnung – wir zeigen daher, woran Sie einen guten Makler erkennen. 

Was zeichnet einen guten Makler aus? 

Ein guter Makler setzt sich nach Kräften für Ihre Immobilientransaktion
ein: Er begutachtet Grundstücke und Immobilien, prüft die Objektdaten, erstellt verlässliche Analysen und steht Ihnen auch beim Kaufvertragsrecht 
zur Seite. Mithilfe einer breit gefächerten Interessenten Kartei kann er 
den Abschluss des Immobiliengeschäfts außerdem signifikant beschleunigen. Das lohnt sich meist auch finanziell – insbesondere, wenn eine doppelte Mietbelastung vorliegt oder der Kauf einer neuen Immobilie durch den Verkauf einer Bestandsimmobilie finanziert werden soll. 

Qualifikationen 

Obwohl die Berufsbezeichnung „Makler“ nicht geschützt ist, können einige Qualifikationen für die Professionalität eines Maklers sprechen: Ist er beispielsweise Mitglied in einem Verbund wie dem DVI, muss er sich einer Sachkundeprüfung unterziehen und regelmäßig Weiterbildungen absolvieren. Auch in seinen Referenzen sollte sich die erfolgreiche berufliche Aktivität in der Region widerspiegeln; anhand seiner Exposés erkennen Sie, mit welcher Sorgfalt und Professionalität die Objekte vermarktet werden.  

Die Qualifikation und Referenzen des Maklers sehen gut aus? Dann rufen Sie ihn am besten gleich an! Er sollte mehrere Kontaktmöglichkeiten anbieten und auf allen Kanälen gut erreichbar sein.   

Marktkenntnis  

Eine fundierte Marktkenntnis ist unbedingte Voraussetzung für die erfolgreiche Tätigkeit als Immobilienmakler. Ein guter Makler sollte daher die Preis- und Marktentwicklung der Region genau kennen; auch zu möglichen Anlageobjekten und den ortsüblichen Mieten sollte er Rede und Antwort stehen können.  

 Transparenz 

Mit dem Thema Provision sollte der Makler offen und transparent umgehen. In einer schriftlichen Vereinbarung wird die Courtage-Voraussetzung für beide Seiten verbindlich festgehalten. Ein Drängen auf schnelle Vertragsabschlüsse ist unseriös – ebenso wie das Einfordern einer Vorauszahlung. Übrigens: Eine Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung gehört zum Pflicht-Repertoire eines seriösen Maklers. 

Vertrauen 

Die Arbeit mit einem Makler sollte stets auf Vertrauen beruhen. Ein guter Makler verspricht Ihnen daher keine Wunder, sondern macht Sie auch auf mögliche Schwierigkeiten aufmerksam – und gibt Ihnen genau die Zeit, die Sie für Ihre Entscheidungen brauchen.  

So möchten auf Nummer Sicher gehen und Ihre Immobiliengeschäfte in kompetente und erfahrene Hände geben? Die Immobilienexperten von GENOBA Immobilien begleiten Sie ganzheitlich und umfassend bei Ihrem Vorhaben. Nehmen Sie ganz einfach Kontakt auf! 

info@genoba-immo.de · www.genoba-immo.de 

Weitere Beiträge:

Die Zinsen bei Immobilien verharren weiterhin auf einem historischen Tief. Das bedeutet zweierlei: Das Ersparte auf Ihrem Konto vermehrt sich nicht – und Immobilienkredite sind günstig wie kaum je zuvor. Es liegt daher nahe, mithilfe von Immobilien-Investments fürs Alter vorzusorgen ­–[...]

Weiterlesen

Sie möchten eine Immobilie kaufen oder verkaufen? Dann kommen Sie am Grundbuch nicht vorbei. Doch was hat es mit dem Grundbuch eigentlich genau auf sich?  Was ist das Grundbuch – und was steht drin?  Das Grundbuch ist ein offizielles Bestandsverzeichnis, das die Besitzverhältnisse[...]

Weiterlesen